Frachtfrei ab € 150 excl. MwSt
Maidler Kundenzentrum: +43 3332 644 93

Blog

  1. Anleitung: Entrostung von Eisen- und Stahlteilen

    Sie haben alte, verrostete Schrauben, Ketten, Messer oder sonstige Metalle? Mit unserer nachfolgenden Schritt-für-Schritt Anleitung zur Entrostung von Eisen- und Stahlteilen ist dies überhaupt kein Problem.

    Für eine Entfernung von Rost empfehlen wir die Verwendung von Maidler‘s Öko-Entroster und Tiefenpfelger. Dieser entfernt nämlich nicht nur den Rost, sondern ist außerdem biologisch abbaubar.

    Schritt 1:

    Gießen Sie den Öko-Entroster und Tiefenpfleger in eine Wanne passender Größe.

    Entroster wird in eine Gefäß passender Größe gegossen

    Schritt 2:

    Legen Sie den verrosteten Gegenstand in die Wanne.

    Verrostete Gegenstände in das Behähltnis einlegen.

    Schritt 3:

    Lassen Sie nun je nach Art der Verrostung den Entroster 2-10 Stunden lang einwirken.

    Den Öko-Entroster auf die verrosteten Gegenstände einwirken lassen.

    Schritt 4:

    Nehmen Sie den Gegenstand aus der Flüssigkeit und entfernen Sie die Überreste des Rostes mit einer Bürste.

    Nach ein paar Stunden Einwirkzeit die ehemals verrosteten Gegenstände der Wanne entnehmen Gegenstand mit einer Drahtbürste von Rostrückständen befreien

    Bei Bedarf können Sie Ihren ehemals verrosteten Gegenstand anschließend noch mit Maidler’s Spezialöl pflegen.

    Entrostete Messer Messer mit Maidlers Spezialöl pflegen

    Weitere Infos zur Anwendung finden Sie in folgendem Video:

    Der Öko-Entroster und Tiefenpfleger eignet sich auf hervorragend für die Pflege und Reinigung einer Waffe. Mehr darüber erfahren Sie in diesem Video:

    weiterlesen »
  2. Step-by-Step: Unschöne Flecken & Verfärbungen an der Wand übermalen

    Sie kennen das Problem? Ihr Kind malt gerne? Allerdings nicht am Papier, sondern an der Wand? Ihr Vormieter hat in der Wohnung geraucht oder unschöne Fettflecken sind an Ihrer Wand zu finden? Durch einen normalen Farbanstrich bringen Sie diese Unschönheiten nicht mehr weg? In der folgenden Schritt-für-Schritt Anleitung erklären wir Ihnen, wie Sie diese unschönen Stellen auf einfachste Art und Weise übermalen.

    Folgendes Material benötigen Sie hierzu:

    Je nach Bedarf:

     

    Die Vorgehensweise

    Schritt 1: Abdecken

    Bevor Sie mit den Malertätigkeiten beginnen, empfiehlt es sich die in der Nähe befindliche Stellen, die nicht mitgemalt werden sollen, mit Abdeckmaterial abzudecken.

    Abdeckfließ wird ausgerollt

    Schritt 2: Isolierwandfarbe umrühren

    Öffnen Sie die Isolierfarbe und rühren Sie diese gut um.

    Die Isolierwandfarbe muss vor der Verwendung gut umgerührt werden.

    Schritt 3: Wandfarbe auftragen

    Nehmen Sie ein Malergitter und stecken es in den Farbkübel. Dieses ist Ihnen beim gleichmäßigen auftragen der Farbe behilflich. Nehmen Sie daraufhin einen Farbroller, tunken Ihn in die Farbe und streifen Ihn am Gitter wieder ab. Daraufhin können Sie mit dem Malen beginnen. Für kleinere und schwer zugängliche Stellen kann alternativ auch ein Farbpinsel verwendet werden. Strichen oder Rollen Sie die Fläche zuerst längs, dann quer, um einen schönen Farbverlauf und optimale Deckkraft zu erzielen. Bei Bedarf muss die Fläche nach ca. 6 Stunden erneut gerollt oder gestrichen werden.

    Die Wandfarbe wird auf einen Farbroller aufgetragen und dieser an einem Abstreifgitter abgestreift. Auftragen der Isolierwandfarbe auf die verschmutzte bzw. bemalte Wand. Die zuvor verschmutzte Wand strahlt wieder wie zuvor.

    Infos zum Produkt

    Die Aqua-Isolier-Wandfarbe 12 J. deckt zuverlässig sämtliche Verfärbungen wie Nikotin, Fett, Filzstift, Wachsmalkreiden, Holzinhaltsstoffe etc. ab. Das Produkt hat ein sehr gutes Deckvermögen, ist leicht zu verarbeiten und geruchsfrei.

    Bei Bedarf kann die Aqua-Isolier-Wandfarbe 12 J mit bis zu 5% Wasser verdünnt werden. Um einen beliebigen Farbton, abweichend von weiß, zu erhalten, kann die Wandfarbe mit Pintasol abgetönt werden.

    Mehr über die Isolierwandfarbe und die richtige Anwendung finden Sie in folgendem Video:

     

     

     

     

     

     

    weiterlesen »
  3. Parkettboden versiegeln - Schritt für Schritt

    Ihr Parkettboden hat das Zeitliche längst gesegnet? Er ist alt, abgenutzt und wirkt absolut unschön? Alles was hilft ist den alten Boden rauszureißen und einen neuen zu verlegen. -Stimmt nicht. Denn mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung lassen Sie auch Ihren alten Boden wieder strahlen wie am ersten Tag.

    Alles was Sie benötigen

    So gehen Sie vor

    Schritt 1: Boden schleifen

    Zu Beginn schleifen Sie den gesamten Boden gleichmäßig mit Schleifpapier der Körnung 100-120 ab. Dazu verwenden Sie eine Bandschleifmaschine. Für die Ränder verwenden Sie eine Randschleifmaschine. Schleifen Sie in Verlegrichtung des Parketts.

    Parkettboden wird mit einer Bodenschleifmaschine für die Versiegelung geschliffen. Parkettboden wird für die Versiegelung abgeschliffen

    Tipp: Sollte der alte Boden unschöne Risse oder Fugen haben, so ist bereits hier der Profi Aqua-Siegel behilflich. Nehmen Sie einfach etwas von dem angefallenen Holzstaub und vermischen diesen mit dem Profi Aqua-Siegel durch eine Spachtel. Nun können sie etwaige Risse einfach auskitten. Vor Verwendung des Aqua-Siegels ist es wichtig den Kanister vorsichtig zu schütteln.

    Parkettlack wird mit Sägespäne vermischt, um Fugen und Risse des Parkettbodens auszugleichen. Mit einer Spachtel und der zuvor gewonnenen Masse werden Unebenheiten des Parkettbodens ausgeglichen.

    Schritt 2: Parkettlack auftragen

    Gießen Sie vorsichtig den Profi Aqua-Siegel auf den zu versiegelnden Boden.
    Verstreichen Sie diesen nun gut mit einem Farbroller. Für Ecken und schwer zugängliche Stellen verwenden Sie anstelle der Rolle einen Pinsel.
    Hinweis: Vor dem Auftragen des Lackes ist es wichtig, den Boden von möglichen, angefallenen Holzstaub mit einem Besen oder Staubsauger zu befreien.
    Achtung: Sobald der Lack auf den Boden aufgetragen ist, kann dieser sechs Stunden nicht betreten werden!

    Parkettlack wird auf den Boden geschüttet um mit der Versiegelung beginnen zu können. Parkettlack wird auf dem Boden mit einer Farbwalze verteilt Parkettlack wird auf dem Boden zur Versiegelung mit einem Pinsel verteilt.

    Schritt 3: Parkettlack einwirken lassen

    Dieser Schritt ist definitiv der am wenigst aufwendigste. Lassen Sie den Lack sechs Stunden lang einwirken.

    Schritt 4: Erneut schleifen

    Wenn der Boden getrocknet ist muss erneut gründlich geschliffen werden. Diesmal mit einer Körnung von 120-150. Verwenden Sie hierzu den Exzenterschleifer oder eine Einscheiben-Schleifmaschine. Für Anfänger wird allerding der Exzenterschleifer empfohlen.

    Parkettboden wird ein zweites Mal mit einer Handschleifmaschine sechs Stunden nach dem Auftrag des Parkettlacks geschliffen

    Schritt 5: Ein zweites Mal beschichten

    Nachdem der Boden erneut geschliffen ist, befreien Sie diesen von eventuell angefallenem Staub.

    Parkettboden von eventuell angefallenem Staub befreien

    Sobald der Boden abgestaubt ist, muss der Parkettboden erneut mit dem Lack beschichtet werden.
    Achten Sie darauf, dass Sie für die zweite Beschichtung unbedingt eine ungebrauchte Walze und einen ungebrauchten Pinsel verwenden sollten, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

    Parkettlack ein zweites Mal am zu versiegelnden Boden aufbringen Parkettlack ein erneuts Mal mit dem Farbroller am Boden aufbringen

    Schritt 6: Erneut einwirken lassen

    Lassen Sie den Lack erneut sechs Stunden lang einwirken. Anschließend ist ihre Versiegelung abgeschlossen und Ihr Boden strahlt wieder wie neu.

    Frisch versiegelter Parkettboden

    Tipps vom Profi

    • Beachten Sie bei der Anwendung, dass die Raumtemperatur mindestens 7°C betragen muss, um ein professionelles Ergebnis zu erhalten.
    • Hat Ihr Boden schöne Jahresringe, empfiehlt es sich beim ersten Auftrag einen glänzenden, und beim zweiten und dritten Auftrag einen seidenmatten Lack zu verwenden. Dadurch kommen die Jahresringe besonders schön zur Geltung.
    • Mit 10 Liter Maidler Profi Aqua-Siegel Parkettlack können Sie in etwa 100 m2 Fläche lackieren.

    Mehr über das versiegeln eines Parkettbodens erfahren Sie in folgendem Video:

    weiterlesen »
  4. Fassade von ihren Ablagerungen befreien

    Ihre Fassade WAR einmal schön? Heute ist sie verschmutz und voll mit Ablagerungen wie Moos und Algen?
    Um Ihre Fassade wieder wie neu erstrahlen zu lassen, brauchen Sie kein professionelles Unternehmen beauftragen, um im Endeffekt viel zu viel Geld zu bezahlen.
    Mit dem Öko-Fassadenreiniger können Sie auch selbst ganz einfach und für kleines Geld Ihre Fassade reinigen.

    Bevor Sie allerdings mit Ihren Arbeiten beginnen, sollten Sie Ihre Fassade unbedingt auf Ihre Verträglichkeit des Reinigers an einer unauffälligen Stelle prüfen. Außerdem sollte die Reinigung nicht während direkter Sonneneinstrahlung auf die Fassade erfolgen.

    Schritt 1:
    Tragen Sie den Fassadenreiniger auf Ihre verschmutze Fassade auf. Hierzu kann der Reiniger entweder in einen Kübel geleert und anschließend mit einem Pinsel oder Roller aufgetragen werden, oder Sie verwenden zum Auftragen einfach ein Spritzgerät. Bei besonders hoher Außentemperatur sollte die Fläche etwas vorgefeuchtet werden.

    Fassadenreiniger wird an der Fassade mit einem Pinsel aufgetragen

    Schritt 2:
    Lassen Sie den Fassadenreiniger in etwa 10 Minuten lang einwirken.

    Mit Ablagerungen verschmutze Fassade

    Schritt 3:
    Waschen Sie den Reiniger samt Ablagerungen mit Wasser und einer Bürste von Ihrer Fassade.

    Sind Sie mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden, so können Sie die drei Schritte bei Bedarf nochmals wiederholen.

    Fassade wird dem Fassadenreiniger, Wasser und einer Bürste von ihren Ablagerungen befreit.

    Anschließend ist Ihre Fassade gereinigt und erstrahlt wieder im neuen Glanz.

    Weitere Infos und nützliche Tipps erfahren Sie im folgenden Video:

     

    weiterlesen »
  5. Wandfarbe ganz einfach selber anmischen

    Haben Sie gewusst, dass Sie von zu Hause aus jedem beliebigen Wandfarbton selbst anmischen können? Dazu müssen Sie nicht mal ein erfahrener Malerprofi sein. Eine weiße Farbe kann im Handumdrehen mit den Pintasol Abtönpasten einfach eingefärbt werden.


    Wie finden Sie Ihren gewünschten Farbton?

    Klicken Sie hier, um auf die Pintasol Farbkarte zu gelangen. Dort werden Ihnen zahlreiche, verschiedene Farben angezeigt. Haben Sie sich schließlich für eine Farbe entschieden, fahren Sie mit dem Mauszeiger auf die gewählte Farbe. Anschließend erscheint über der Farbe ein kleines Fenster.

    Bei einem zarten Violettton steht beispielsweise: 0,5% | Violett E-WL9mix
    Dies würde für Sie bedeuten, dass Sie den Pintasol-Farbton „WL9 violett“ benötigen.
    Die Prozentangabe zu Beginn gibt den Pintasol-Anteil zur weißen Farbe an. Haben Sie beispielsweise 25 kg weiße Farbe, so benötigen Sie 0,125 kg (bzw. 125 g) Pintasol. -Eben 0,5% der Farbe. Dies ist allerdings ein Richtwert und von Farbe zu Farbe unterschiedlich. Um ein möglichst exaktes Ergebnis zu erzielen, empfehlen wir die Verwendung von der Maidler Maiweiss.


    Wie Sie vorgehen sollten.

    Haben Sie sich für einen Farbton entschieden und wissen auch das Mischungsverhältnis, so geben Sie die benötigte Abtönpaste zur Farbe hinzu. Zuvor sollte die Abtönpaste gut geschüttelt werden.

    Mit Pintasol und einer weißen Wandfarbe wird ein eigener Farbton angemsicht.
    Schließlich muss die Farbe samt Paste noch gut umgerührt werden.

    Pintasol und weiße Wandfarbe wird miteinander vermischt.

    Schlussendlich kann mit dem Streichen Ihrer selbst gemischten Farbe begonnen werden.

    Die Farbe des Farbrollers wird am Abstreifgitter abgerollt.

    Alle Schritt sind im folgenden Video nochmals zusammengefasst.

    weiterlesen »
  6. Schimmel an der Wand entfernen

    Schimmel im Wohnraum ist gar kein seltenes Erscheinen. Ursachen sind oftmals das falsche Lüften oder Baumängel. Wenn Sie Schimmel an Ihrer Wand oder Decke entdecken, so sollten Sie umgehend handeln, denn Schimmel ist stark gesundheitsschädigend für den Menschen.

    Um Schimmel von der Wand zu entfernen, muss man kein Profi sein. Folgende Schritte sind hierzu nötig:

    Schritt 1:
    Bürsten Sie die Schimmelstelle mit einer Bürste sorgfältig ab.
    Bürsten - Schimmel entfernen

    Schritt 2:
    Sprühen Sie den Schimmelentferner auf die Schimmelstelle.
    Sprühen - Schimmel entfernen

    Schritt 3:
    Lassen Sie den Schimmelentfernen gut einwirken. Sollte die Stelle besonders hartnäckig sein, wiederholen Sie den Sprühvorgang.

    Schritt 4:
    Ist die vormalige Schimmelstelle getrocknet, so können Sie diese mit einer Wandfarbe überarbeiten.
    Überarbeiten - Schimmel entfernen

     

    Um Schimmel erfolgreich zu entfernen, benötigen Sie folgendes Material:

     

    Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen und viel Freude mit Ihrer schimmelfreien Wand.

    Die Vorgehensweise finden Sie ebenso in folgendem Video:

    weiterlesen »
  7. Alter Heizkörper im neuen Look

    Zählen Sie auch zu den Menschen, deren Heizkörper bereits etwas älter ist und auch demensprechen aussieht? Ein glänzend weißer Heizkörper. -Das war einmal? Jetzt ist er vergilbt oder abgeschlagen? Den Heizkörper gegen einen neuen auszutauschen ist nicht nur zeitintensiv und sehr kostspielig, sondern auch noch schädigend für die Umwelt. -Wieder ein Blech mehr auf der Müllhalde.

    Heizkörper neu lackieren

    Die einzig vernünftige Lösung ist es, rund 30€ und in etwa eine halbe Stunde Zeit in Kauf zu nehmen, um den Heizkörper frisch zu lackieren. Können Sie nicht? In der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung werde ich Sie vom Gegenteil überzeugen.


    Alles was Sie benötigen:


    Folgendermaßen gehen Sie vor:
    1. Schleifen Sie die Altlackierung mit Schleifpapier der Körnung 180 an.
    2. Entfernen Sie den Schleifstaub vom Heizkörper.
    3. Rühren Sie den Heizkörperlack um.
    4. Streichen Sie den Lack auf den Heizkörper mit einem Pinsel.
    5. Lassen Sie den Lack zwölf Stunden trocknen.
    Schon ist die Lackierung abgeschlossen und Sie können sich auf die nächsten Jahre mit Ihren Heizkörper im frischen Look freuen.
    Die einzelnen Schritte gibts im folgenden Video nochmals im Detail erklärt:
    weiterlesen »
  8. Gartenmöbel aufpeppen

    Sie möchten Ihre Gartenmöbel in neuem Glanz erstrahlen lassen? Oftmals reicht hierzu schon eine frische Lackierung. Möglicherweise sogar in einem peppigen Rot, welches im heurigen Jahr besonders im Trend liegt.

    Die einzelnen Schritte für eine professionelle Lackierung finden Sie im folgenden Video. 


    Die Vorgehensweise zusammengefasst:

    1. Schleifen mit einer Körnung von 120 bis 180
    2. Bei Bedarf grundieren
    3. Oberfläche reinigen
    4. Lack Dose umrühren
    5. Oberfläche streichen
    6. 12 bis 16 Stunden trocknen lassen

    Alles was Sie benötigen:

    Material für die eventuelle Grundierung:

    weiterlesen »
  9. Pflegen Sie Ihre Terrasse

    Jetzt bevor Sie Ihre Terrasse genießen gönnen Sie Ihr etwas Pflege mit den Pflegeprodukten von Mai-Tech.

    Zum Beispiel mit dem Mai-Tech Öko-Auffrischer oder dem Mai-Tech Öko Entgrauer reinigen oder entgrauen

    um anschließend mit den Mai-Tech Terrassenölen einen perfekten Schutz zu erreichen.

    weiterlesen »
  10. Unser Mobiles Kundenzentrum

    Das Mai-Tech Mobile Kundenzentrum bietet alles für einen perfekten und informativen Kundenbesuch. Mit ihm haben wir die Möglichkeit unsere Streichmaschine ProfiLine, das ist nur eine aus unserem breiten Streichmaschinensortiment, bei Ihnen vor Ort zu präsentieren. Auch anhand diverser Farben und Farbmuster bleiben bei unseren naturverbundenen Mai-Tech Profi Holzlasuren keine Fragen offen. Unser Mai-Tech Showbus ist auch mit vielen anderen Werkzeugen und Mustern aus unserem breiten Sortiment ausgestattet. Ein Cafe und diverse Knabbereien machen jeden Termin zu einer runden Sache!

    weiterlesen »
Seite